Ausgebucht in die zweite Saison

eingetragen in: Mitteilungen | 0

12809619_575755449242562_6239606840061645160_nMit dem ersten Rennen am vergangenen Sonntag starteten wir in die zweite Saison unserer gemeinsamen Vereinsmeisterschaft. Größere Änderungen am Reglement blieben aus, lediglich die Gentleman-Klasse fährt jetzt 21.5T Brushless-Motoren statt der bisher verwendeten Cup-Machine. Als neue Klasse wurde Formel 1 angelehnt an das ETS-Reglement mit ins Programm genommen.

Bereits in der Woche vor dem Rennen war absehbar, dass wir wohl einen neuen Starterzahlenrekord erreichen werden würden nachdem bereits vergangene Saison gut 30 Starter die letzten beiden Rennen in Angriff genommen hatten. Am Freitagmittag war es dann soweit – die Nennliste war mit 40 gemeldeten Startern voll und die Nennung wurde bereits vor Nennschluss geschlossen. Zum ersten Mal war somit das RC-Land bei einem Vereinsrennen komplett ausgebucht!

Erfreulicherweise wurde die Klasse Modified vom Hockenheimer Verein wiederbelebt. Man hatte sich im Vorfeld auf 13.5er Motoren geeinigt und fuhr mit 10 Mann eine eigene kleine Vereinsmeisterschaft. Mit zwei weiteren Teilnehmern kam die tot geglaubte Klasse somit auf 12 Starter. Beim Dauerbrenner Tourenwagen Standard waren es noch einmal zwei mehr! 1:12 und 2WD waren mit je drei Startern recht schwach besetzt, sodass die beiden Klassen zusammengelegt wurden. In Gentleman traten 7 Starter das Rennen an. Ebenso in der neu geschaffenen Formel-Klasse. Wie üblich wurden drei Vorläufe und drei Finale gefahren. Aufgrund der Starterzahlen fuhren TW Modified und TW Standard jeweils A- und B-Finale.

In der Klasse TW Standard konnte sich Louis Kretschmer in den Vorläufen gegen Johannes Weber durchsetzten und ging somit von der Poleposition in die Finale. Nachdem Louis das erste Finale für sich entscheiden konnte, gelang es in den verbleibenden beiden Finalen Johannes sich durchzusetzen. Am Ende lautete die Reihenfolge Johannes, Louis und Matthias Bemmerl. Niklas Mährle holte sich den Sieg im B-Finale. Auffallend war, dass im schnellsten A-Finale gleich 5 Fahrer die 43 Runden schafften und Louis nur 1,5 Sekunden von der 44 Runde entfernt war. Somit wird die Standardklasse nicht nur immer schneller, auch die Leistungsdichte an der Spitze nimmt deutlich zu!

12801384_575627859255321_6078566443948499969_nBei TW Modified sicherte sich Max Unterweger nicht nur den TQ sondern auch die ersten beiden A-Finale – der Tagessieg. Mit einen Sieg im dritten Finale fuhr Stefan Hanauer auf Position zwei. Als bester Hockenheimer holte sich Benny Endres den letzten Platz auf dem Podest. Martin Holdermann siegte im B-Finale.

In Gentleman gelang es Hilbert Schneider von Startplatz zwei aus zwei der drei Finalläufe für sich zu entscheiden und somit den Tagessieg zu erringen. Mit einem Finalsieg folgte Volker Weinreuter auf Position zwei und verwies somit Günther Braun auf den dritten Platz.

Die Formel-Klasse, welche bei ihrer Premiere sofort großen Anklang fand, wurde von Chris Grenz nach allen Regeln der Kunst dominiert. Er sicherte sich nicht nur den TQ mit einer Runde Vorsprung auf den Rest des Feldes, sondern siegte auch unangefochten in allen drei Finalen! Seit langem wieder Teilnehmer eines Wettbewerbs und von Position drei aus gestartet, holte sich Marc Siegle jeweils drei zweite Plätze in den Finalen und folgte somit Chris aufs Podest. Position 3 im Tagesergebnis sicherte sich Hilbert Schneider. Am Ende dieses Artikels findet sich ein kurzes Video der Formel Klasse!

Die Klasse 1:12, welche dieses Mal zusammen mit den 2WD´lern gefahren wurde, konnte Hartmut Rose für sich entscheiden. Dahinter folgten Alex Seitter und Rene Brosi. In 2WD war Sven Reule am erfolgreichsten und verwies somit Bernd und Stefan Nottebom auf die weiteren Plätze.

Da Ostern demnächst vor der Türe steht und man sich Pokale bei uns über eine komplette Saison erarbeiten muss, gab`s zur Siegerehrung dieses Mal Schoko-Osterhasen!

Trotz eines bis auf den letzten Platz besetzten Fahrerlagers und in Summe 43 Teilnehmern brachten wir die Veranstaltung in lockerer angenehmer Atmosphäre über die Bühne und waren mit den Finalläufen um kurz nach 17:00 Uhr fertig. Alle Beteiligten, sei es das Küchenteam oder die Rennleitung haben wieder einmal ihren Teil zu einem tollen kurzweiligen Rennsonntag beigetragen – Danke!

Mit dem Rennen am 10. April steht das zweite und vorerst letzte Indoor-Rennen im RC-Land an. Da vermutlich die Nennliste kurz vor Nennschluss wieder dem Zerbersten nahe sein wird, bitten wir Euch, rechtzeitig zu nennen und Euch somit sicher einen Startplatz zu ergattern. Bis dahin wünschen wir viel Erfolg beim Training und immer Spaß an unserem tollen Hobby!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.